1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь




Название1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь
страница1/43
Дата публикации03.08.2013
Размер4.92 Mb.
ТипДокументы
zadocs.ru > Спорт > Документы
  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   43
Erich Maria Remarque

Drei Kameraden (Три товарища)
1
1 Der Himmel war gelb wie Messing (латунь: das Messing) und noch nicht verqualmt vom Rauch der Schornsteine (не закопченным дымом труб; der Qualm – густой дым, чад). Hinter den Dächern der Fabrik leuchtete (светилось) er sehr stark. Die Sonne musste gleich aufgehen. Ich sah nach der Uhr. Es war noch vor acht. Eine Viertelstunde zu früh.

2 Ich schloss das Tor auf und machte die Benzinpumpe fertig (подготовил насос /бензоколонки/). Um diese Zeit kamen immer schon ein paar Wagen vorbei, die tanken (заправиться) wollten. Plötzlich hörte ich hinter mir ein heiseres Krächzen (хриплое кряхтение; krächzen – каркать; хрипеть, кряхтеть), das klang, als ob (как будто) unter der Erde ein rostiges Gewinde hochgedreht würde (вывинчивают ржавый винт: das Gewinde – резьба, нарезка). Ich blieb stehen und lauschte (прислушался). Dann ging ich über den Hof zurück zur Werkstatt (к мастерской) und machte vorsichtig (осторожно; die Vorsicht – осторожность) die Tür auf. In dem halbdunklen Raum taumelte ein Gespenst umher (спотыкаясь, бродило привидение: das Gespenst; taumeln – шататься, еле держаться на ногах). Es trug ein schmutziges weißes Kopftuch (платок), eine blaue Schürze (передник), dicke Pantoffeln (туфли, шлепанцы: der Pantoffel), schwenkte einen Besen (размахивало метлой), wog neunzig Kilo (весило: wiegen) und war die Scheuerfrau (уборщица; scheuern – тереть /щеткой, мочалкой/, мыть, скрести) Mathilde Stoß.

3 Ich blieb eine Weile stehen und sah ihr zu. Sie hatte die Grazie eines Nilpferdes (грацию бегемота: das Nilpferd), wie sie da zwischen den Autokühlern (между автомобильными радиаторами; kühlen – охлаждать) hin- und hertorkelte (шаталась, сновала взад и вперед: torkeln – шататься, нетвердо держаться на ногах) und mit dumpfer Stimme (глухим голосом) das Lied vom treuen Husaren sang. Auf dem Tisch am Fenster standen zwei Kognakflaschen. Eine davon war fast leer. Am Abend vorher war sie voll gewesen. Ich hatte vergessen, sie einzuschließen.

4 «Aber Frau Stoß», sagte ich.

5 Der Gesang brach ab (пение оборвалось: der Gesang; abbrechen). Der Besen fiel zu Boden. Das selige Grinsen erlosch (блаженная ухмылка погасла: erlöschen; grinsen – ухмыляться). Jetzt war ich das Gespenst. «Jesus Christus –» stammelte Mathilde (пробормотала) und starrte mich aus roten Augen an (уставилась: jemanden anstarren; starr – неподвижный, застывший).

6 «Ihnen hab ich noch nicht erwartet –»

7 «Kann ich verstehen. Hat's geschmeckt?»

8 «Das ja aber's is mir peinlich (так неприятно, неловко; die Pein – мука).» Sie wischte sich über den Mund (утерлась). «Direkt platt bin ich (совсем: «прямо» ошалела, очень удивлена: platt – плоский; platt sein = überrascht sein) –»

9 «Na, das ist nun eine Übertreibung (преувеличение; übertreiben – преувеличивать). Sie sind nur voll (пьяны: «полны»). Voll wie eine Strandhaubitze (пьяны в дым, в стельку: der Strand – пляж; die Haubitze – гаубица; voll/betrunken/blau wie eine Strandhaubitze sein = völlig betrunken sein).»

10 Sie hielt sich mühsam aufrecht (с трудом держалась прямо). Ihr Schnurrbart zuckte (усики подрагивали), und ihre Augenlider klapperten (веки хлопали; das Lid – веко) wie bei einem alten Uhu (как у старой совы: der Uhu – филин). Aber allmählich gelang es ihr (постепенно удалось: gelingen), klarer zu werden. Entschlossen trat sie einen Schritt vor. «Herr Lohkamp Mensch is nur Mensch erst hab ich nur dran gerochen (только понюхала это: riechen) und dann einen Schluck genommen weil mir im Magen doch immer so flau is (как-то нехорошо в желудке; flau – слабый, вялый) ja, und dann dann muss mir der Satan geritten haben (видимо, бес попутал). Man soll ein armes Weib (бедную женщину) auch nicht in Versuchung führen (вводить в искушение) und die Pulle (бутылку /разг./) stehen lassen.»

11 Es war nicht das erstemal, dass ich sie so traf. Sie kam jeden Morgen zwei Stunden zum Aufräumen in die Werkstatt, und man konnte ruhig so viel Geld umherliegen lassen, wie man wollte, sie rührte es nicht an (не прикасалась: anrühren); aber hinter Schnaps war sie her (набрасывалась, охотилась) wie die Ratte hinterm Speck (как крыса на сало: der Speck – /свиное/ сало, шпик).

12 Ich nahm die Flasche hoch. «Natürlich, den Kognak für die Kunden haben Sie nicht angerührt, aber den guten von Herrn Köster haben Sie weggeputzt (смели; putzen – чистить).»

13 Ein Grinsen huschte (усмешка скользнула, мелькнула) über Mathildes verwitterte Züge (по обветренным чертам /лица/: der Zug). «Alles was recht is Kenner bin ich. Aber werden Sie mir verraten (выдадите: verraten – предавать, выдавать); Herr Lohkamp? Eine schutzlose Witwe (беззащитную вдову; der Schutz – защита, охрана)?»

14 Ich schüttelte den Kopf. «Heute nicht.»

15 Sie ließ ihre Röcke herunter (опустила /подоткнутые/ юбки: der Rock). «Dann werd' ich mir mal verdrücken (смоюсь; drücken – жать, нажимать). Wenn Herr Köster kommt heiliges Donnerwetter (боже ты мой, тогда такое начнется; heilig – священный; Donnerwetter! – Вот это да! Черт побери!)!»

16 Ich ging zum Schrank und schloss ihn auf. «Mathilde –»

17 Sie watschelte eilig heran (поспешно заковыляла ко мне; watscheln – идти, переваливаясь с боку на бок). Ich hielt eine braune, viereckige Flasche hoch.

18 Protestierend hob sie die Hände. «Das bin ich nich gewesen (это не я /была/)! Auf Ehre (честью клянусь: die Ehre – честь)! Den hab ich nich angerührt!»

19 «Weiß ich», sagte ich und goss ein Glas voll ein (налил: eingießen). «Kennen Sie ihn denn?»

20 «Und ob (еще бы)!» Sie leckte sich die Lippen (облизнула губы). «Rum! Steinalter (/очень/ старый, выдержанный) Jamaika (ямайский /ром/)!»

21 «Schön. Dann trinken Sie das Glas mal aus!»

22 «Ich!» Sie prallte zurück (отшатнулась; prallen /gegen,auf,an/ – удариться обо что-то, наскочить, наткнуться). «Herr Lohkamp, das is zu viel! Das sind ja glühende Kohlen auf mein Haupt (раскаленные угли на мою главу = зачем вы меня мучаете, пытаете: die Kohle – уголь)! Die olle Stoß (старуха Штосс; olle = alte) säuft heimlich Ihren Kognak weg (тайно вылакала, выпивает: saufen – пить /о животных/; пьянствовать), und Sie spendieren (/щедро/ угощаете, подносите) ihr da noch einen Rum drauf (сверх того). Sie sind ein Heiliger, sind Sie! Lieber tot, als so was annehmen (уж лучше умру, чем такое принять)!»

23 «Na?» sagte ich und tat, als ob ich das Glas zurückziehen wollte.

24 «Alsdann (ну, раз уж так; alsdann – затем, потом, тогда)!» Sie griff eilig zu (быстро схватила /рюмку/; greifen – хватать; bitte greifen Sie zu – угощайтесь, пожалуйста /разг./). «Man muss das Gute nehmen, wie es kommt. Auch wenn man's nicht versteht. Zum Wohle (За /Ваше/ здоровье; das Wohl – благо, добро, благополучие)! Haben Sie vielleicht Geburtstag?»

25 «Ja, Mathilde. Gut geraten (отгадали: raten).»

26 «Was, wahrhaftig (действительно, в самом деле)?» Sie umklammerte meine Hand (обхватила мою руку, вцепилась в мою руку; die Klammer – скоба, зажим) und schüttelte sie. «Herzlichsten Glückwunsch! Zaster in Fülle (деньжонок в изобилии: der Zaster /воровской жарг., по-цыгански: «железо»/)! Herr Lohkamp» sie wischte sich den Mund, «ich bin so gerührt (тронута, растрогана, взволнована), darauf muss ich unbedingt noch einen zwitschern (еще одну пропустить; zwitschern – щебетать; einen zwitschern – пропустить рюмочку /передает звук высасываемого стакана водки/). Wo ich Ihnen doch gern hab (я же люблю вас, ведь я вас так люблю) wie einen Sohn.»

27 «Schön.»

28 Ich schenkte ihr noch ein Glas ein (налил: einschenken). Sie kippte es herunter (опрокинула) und verließ lobpreisend (восхваляя, превознося, воспевая дифирамбы /кому-либо//высок./: das Lob – хвала + preisen – восхвалять, превозносить) die Werkstatt.
1 Der Himmel war gelb wie Messing und noch nicht verqualmt vom Rauch der Schornsteine. Hinter den Dächern der Fabrik leuchtete er sehr stark. Die Sonne musste gleich aufgehen. Ich sah nach der Uhr. Es war noch vor acht. Eine Viertelstunde zu früh.

2 Ich schloss das Tor auf und machte die Benzinpumpe fertig. Um diese Zeit kamen immer schon ein paar Wagen vorbei, die tanken wollten. Plötzlich hörte ich hinter mir ein heiseres Krächzen, das klang, als ob unter der Erde ein rostiges Gewinde hochgedreht würde. Ich blieb stehen und lauschte. Dann ging ich über den Hof zurück zur Werkstatt und machte vorsichtig die Tür auf. In dem halbdunklen Raum taumelte ein Gespenst umher. Es trug ein schmutziges weißes Kopftuch, eine blaue Schürze, dicke Pantoffeln, schwenkte einen Besen, wog neunzig Kilo und war die Scheuerfrau Mathilde Stoß.

3 Ich blieb eine Weile stehen und sah ihr zu. Sie hatte die Grazie eines Nilpferdes, wie sie da zwischen den Autokühlern hin- und hertorkelte und mit dumpfer Stimme das Lied vom treuen Husaren sang. Auf dem Tisch am Fenster standen zwei Kognakflaschen. Eine davon war fast leer. Am Abend vorher war sie voll gewesen. Ich hatte vergessen, sie einzuschließen.

^ 4 «Aber Frau Stoß», sagte ich.

5 Der Gesang brach ab. Der Besen fiel zu Boden. Das selige Grinsen erlosch. Jetzt war ich das Gespenst. «Jesus Christus –» stammelte Mathilde und starrte mich aus roten Augen an.

6 «Ihnen hab ich noch nicht erwartet –»

7 «Kann ich verstehen. Hat's geschmeckt?»

8 «Das ja aber's is mir peinlich.» Sie wischte sich über den Mund. «Direkt platt bin ich »

9 «Na, das ist nun eine Übertreibung. Sie sind nur voll. Voll wie eine Strandhaubitze.»

10 Sie hielt sich mühsam aufrecht. Ihr Schnurrbart zuckte, und ihre Augenlider klapperten wie bei einem alten Uhu. Aber allmählich gelang es ihr, klarer zu werden. Entschlossen trat sie einen Schritt vor. «Herr Lohkamp Mensch is nur Mensch erst hab ich nur dran gerochen und dann einen Schluck genommen weil mir im Magen doch immer so flau is ja, und dann dann muss mir der Satan geritten haben. Man soll ein armes Weib auch nicht in Versuchung führen und die Pulle stehen lassen.»

11 Es war nicht das erstemal, dass ich sie so traf. Sie kam jeden Morgen zwei Stunden zum Aufräumen in die Werkstatt, und man konnte ruhig so viel Geld umherliegen lassen, wie man wollte, sie rührte es nicht an; aber hinter Schnaps war sie her wie die Ratte hinterm Speck.

^ 12 Ich nahm die Flasche hoch. «Natürlich, den Kognak für die Kunden haben Sie nicht angerührt, aber den guten von Herrn Köster haben Sie weggeputzt.»

13 Ein Grinsen huschte über Mathildes verwitterte Züge. «Alles was recht is Kenner bin ich. Aber werden Sie mir verraten; Herr Lohkamp? Eine schutzlose Witwe?»

^ 14 Ich schüttelte den Kopf. «Heute nicht.»

15 Sie ließ ihre Röcke herunter. «Dann werd' ich mir mal verdrücken. Wenn Herr Köster kommt heiliges Donnerwetter!»

16 Ich ging zum Schrank und schloss ihn auf. «Mathilde »

17 Sie watschelte eilig heran. Ich hielt eine braune, viereckige Flasche hoch.

18 Protestierend hob sie die Hände. «Das bin ich nich gewesen! Auf Ehre! Den hab ich nich angerührt!»

19 «Weiß ich», sagte ich und goss ein Glas voll ein. Kennen Sie ihn denn?»

^ 20 «Und ob!» Sie leckte sich die Lippen. «Rum! Steinalter Jamaika!»

21 «Schön. Dann trinken Sie das Glas mal aus!»

22 «Ich!» Sie prallte zurück. «Herr Lohkamp, das is zu viel! Das sind ja glühende Kohlen auf mein Haupt! Die olle Stoß säuft heimlich Ihren Kognak weg, und Sie spendieren ihr da noch einen Rum drauf. Sie sind ein Heiliger, sind Sie! Lieber tot, als so was annehmen!»

^ 23 «Na?» sagte ich und tat, als ob ich das Glas zurückziehen wollte.

24 «Alsdann!» Sie griff eilig zu. «Man muss das Gute nehmen, wie es kommt. Auch wenn man's nicht versteht. Zum Wohle! Haben Sie vielleicht Geburtstag?»

25 «Ja, Mathilde. Gut geraten.»

26 «Was, wahrhaftig?» Sie umklammerte meine Hand und schüttelte sie. «Herzlichsten Glückwunsch! Zaster in Fülle! Herr Lohkamp» sie wischte sich den Mund, «ich bin so gerührt, darauf muss ich unbedingt noch einen zwitschern. Wo ich Ihnen doch gern hab wie einen Sohn.»

27 «Schön.»

28 Ich schenkte ihr noch ein Glas ein. Sie kippte es herunter und verließ lobpreisend die Werkstatt.
1 Ich packte die Flasche weg und setzte mich an den Tisch. Die blasse Sonne fiel durch das Fenster auf meine Hände. Merkwürdiges Gefühl, so ein Geburtstag, auch wenn man sich nichts draus machte (даже если не придаешь значения этому): Dreißig Jahre es hatte eine Zeit gegeben, da glaubte ich, nie zwanzig werden zu können, so weit weg erschien mir das (так далеко еще мне представлялось это /время/: erscheinen). Und dann

2 Ich zog einen Briefbogen (лист бумаги) aus dem Fach (из ящика: das Fach) und fing an zu rechnen. Die Kinderzeit, die Schule, das war ein Komplex, fern, irgendwo, schon nicht mehr wahr. Das richtige Leben begann erst 1916. Da war ich gerade Rekrut geworden, dünn, hochgeschossen (долговязый), achtzehn Jahre alt, und übte nach dem Kommando eines schnauzbärtigen (усатого; der Schnauzbart – большие усы; die Schnauze – морда) Unteroffiziers auf den Sturzäckern (der Sturzacker – поле, вспаханное после пара; залежь; der Acker – поле, пашня) hinter der Kaserne Hinlegen und Aufstehen. An einem der ersten Abende kam meine Mutter in die Kaserne, um mich zu besuchen; aber sie musste über eine Stunde auf mich warten. Ich hatte meinen Tornister (ранец) nicht vorschriftsmäßig (не как положено; die Vorschrift – предписание; vorschriftsmäßig согласно предписанию) gepackt gehabt und musste deshalb in der freien Zeit zur Strafe die Latrinen scheuern (чистить уборные: die Latrine). Sie wollte mir helfen, aber das durfte sie nicht. Sie weinte, und ich war so müde, dass ich einschlief, als sie noch bei mir saß.

3 1917. Flandern, Middendorf und ich hatten in der Kantine (в погребке /при казарме/) eine Flasche Rotwein gekauft. Damit wollten wir feiern. Aber wir kamen nicht dazu. Frühmorgens fing das schwere Feuer der Engländer an. Köster wurde mittags verwundet (ранен; die Wunde – рана), Meyer und Deters fielen nachmittags. Und abends, als wir schon glaubten, Ruhe zu haben, und die Flasche aufmachten, kam Gas und quoll (потек, заструился: quellen) in die Unterstände (в блиндажи: der Unterstand). Wir hatten zwar rechtzeitig (вовремя) die Masken auf, aber die von Middendorf war kaputt. Als er es merkte, war es zu spät. Bis sie abgerissen (сорвана: abreißen) und eine neue gefunden war, hatte er schon zu viel Gas geschluckt (наглотался: schlucken) und brach bereits Blut (и его уже рвало кровью: das Blut). Er starb am nächsten Morgen, grün und schwarz im Gesicht. Sein Hals war ganz zerrissen (истерзана: zerreißen – разорвать) so hatte er mit den Nägeln (ногтями: der Nagel) versucht, ihn aufzukratzen (расцарапать, разодрать; kratzen – царапать), um Luft zu kriegen.

4 1918. Das war im Lazarett. Ein paar Tage vorher war ein neuer Transport angekommen (новая партия раненых). Papierverbände (повязки из бумажных бинтов: der Verband – повязка, бинт). Schwere Verletzungen (повреждения = ранения). Den ganzen Tag fuhren die flachen Operationswagen (плоские операционные тележки) herein und hinaus. Manchmal kamen sie leer wieder. Neben mir lag Josef Stoll. Er hatte keine Beine mehr, aber er wusste es noch nicht. Es war nicht zu sehen, weil die Decke (одеяло) über einem Drahtkorb lag (над проволочным каркасом: die Draht – проволока + der Korb – корзина). Er hätte es auch nicht geglaubt, denn er spürte (чувствовал) Schmerzen in den Füßen. Nachts starben zwei Leute bei uns im Zimmer. Einer sehr langsam und schwer.

5 1919. Wieder zu Hause. Revolution. Hunger. Draußen immerfort (постоянно, беспрерывно) Maschinengewehrgeknatter (треск пулеметов; das Gewehr – винтовка, ружье; knattern – тарахтеть /о моторе/, трещать, строчить /о пулемете/; das Geknatter). Soldaten gegen Soldaten. Kameraden gegen Kameraden.

6 1920. Putsch. Karl Bröger erschossen (расстрелян, застрелен: erschießen). Köster und Lenz verhaftet (арестованы; die Haft – арест, лишение свободы). Meine Mutter im Krankenhaus. Krebs (рак: der Krebs) im letzten Stadium.

7 1921 Ich dachte nach. Ich wusste es nicht mehr. Das Jahr fehlte einfach. 1922 war ich Bahnarbeiter in Thüringen gewesen, 1923 Reklamechef einer Gummifabrik (фабрики резиновых изделий; der Gummi – резина, каучук). Das war in der Inflation. Zweihundert Billionen (миллиардов) Mark hatte ich monatlich verdient. Zweimal am Tage gab es Geld und hinterher jedesmal eine halbe Stunde Urlaub, damit man in die Läden rasen (помчаться) und etwas kaufen konnte, bevor der nächste Dollarkurs 'rauskam dann war das Geld nur noch die Hälfte wert. Und dann? Die Jahre darauf (вслед за этим)? Ich legte den Bleistift hin (положил, отложил: hinlegen). Hatte keinen Zweck (не имело смысла; der Zweck – цель), das alles nachzurechnen. Ich wusste es auch nicht mehr so genau. War zu sehr durcheinandergegangen (слишком спуталось; durcheinander – в беспорядке, как попало). Meinen letzten Geburtstag hatte ich im Café International gefeiert. Da war ich ein Jahr lang Stimmungspianist (тапер; Stimmung – настроение, настрой) gewesen. Dann hatte ich Köster und Lenz wiedergetroffen. Und jetzt saß ich hier in der Aurewe: Auto-Reparatur-Werkstatt Köster und Co. Der Co. waren Lenz und ich, aber die Werkstatt gehörte eigentlich Köster allein. Er war früher unser Schulkamerad und unser Kompanieführer (ротный командир) gewesen; dann Flugzeugführer, später eine Zeitlang (некоторое время) Student, dann Rennfahrer (гонщик) und schließlich hatte er die Bude (лавочку) hier gekauft. Erst war Lenz, der sich einige Jahre in Südamerika herumgetrieben hatte (шатался, шлялся: sich herumtreiben), dazugekommen – dann ich.

8 Ich nahm eine Zigarette aus der Tasche. Eigentlich konnte ich ganz zufrieden sein. Es ging mir nicht schlecht, ich hatte Arbeit, ich war kräftig (силен; die Kraft – сила), ich wurde nicht leicht müde, ich war heil (здоров, невредим, в добром здравии), wie man das so nennt (как говорится) aber es war doch besser, nicht allzu viel darüber nachzudenken. Besonders nicht, wenn man allein war. Und abends auch nicht. Da kam ab und zu (время от времени) noch einmal etwas von früher und starrte einen aus toten Augen an (и неподвижно смотрело на тебя мертвыми глазами). Aber dafür hatte man den Schnaps.
  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   43

Добавить документ в свой блог или на сайт

Похожие:

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconЦентрального комитета коммунистической партии советского союза
«Из ран­них произведений» К. Маркса и Ф. Энгельса, тома «Архива Маркса и Энгельса», «Grundrisse der Kritik der politischen Oekonomie»...

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconДэвидсон Ф. Б. Война во Вьетнаме
Оригинал: Davidson Ph. B. Vietnam At War. The History 1946-1975. – Oxford University Press, 1991

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconКнига в сети
Оригинал: Blair, Clay, Jr. The Forgotten War: American in Korea, 1950-1953 ny.: Crown Publishing Group, 1987

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь icon▶ wie die Leute leben! живут же люди! ▶ man lebt nur einmal! живёшь...

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconКнига проф. А. Фореля „Der Hypnotismus, oder die Suggestion und die...
Книга проф. А. Фореля „Der Hypnotismus, oder die Suggestion und die Psychotherapeie настолько известна, что не нуждается не в каких...

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconFriedrich Nietzsche "Vom Nutzen und Vorteil der Historie fur das Leben"
...

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconДирижёр : Pierre Boulez / Пьер Булез Orchester der Bayreuther Festpiele...
Рихард Вагнер "Кольцо Нибелунга" (Золото Рейна, Валькирия, Зигфрид, Гибель богов) [русские субтитры]+ Deutsch, English

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconНиколай Кудряшов Экология внешнего и внутреннего миров. «Внутренняя...
Термин впервые предложил немецкий биолог Эрнст Геккель в 1866 году в книге «Общая морфология организмов» («Generelle Morphologie...

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconКатарина Циммер Жизнь до рождения
Человеком становятся отнюдь не с рождения. Эту истину хорошо освещает исследование Катарины Циммер "Жизнь до рождения" (Katarina...

1 Der Himmel war gelb wie Messing латунь iconКвир-Анархизм и анархо-квиры
Лгбт как снаружи, так и внутри анархистского и лгбт-движения включают Оскара Уайльда, Джона Генри Маккея, Адольфа Бранда, Даниэля...

Вы можете разместить ссылку на наш сайт:
Школьные материалы


При копировании материала укажите ссылку © 2013
контакты
zadocs.ru
Главная страница

Разработка сайта — Веб студия Адаманов